Ehrenamt

Nach evangelischem Verständnis ist die Kirche die Versammlung aller Glaubenden, die durch Taufe und Abendmahl mit Christus verbunden sind. Jede und jeder Getaufte und Glaubende hat freien Zugang zu Gott und ist beauftragt, andere Menschen in eine lebendige Gottesbeziehung zu rufen und darin zu begleiten. Wir nennen dies das Allgemeine Priestertum aller Getauften und Glaubenden. Darin gründet die besondere Bedeutung des Ehrenamtes in unserer Kirche.

Ohne die Mitarbeit Ehrenamtlicher kann die Kirche ihren Auftrag, das Evangelium von Gottes Nähe in Christus zu verkündigen, nicht erfüllen. In dieser Mitarbeit entfaltet sich die Vielfalt der Gaben der Glaubenden.

Deshalb fördert die evangelische Kirche das Wirken Ehrenamtlicher umfassend. Aufgabe der Gemeinden und kirchlicher Einrichtungen ist, Ehrenamtliche zum Mitwirken zu gewinnen und sie darin zu begleiten.


Glaubensstärkung und Glaubensweitergabe

Sie sind herzlich eingeladen, sich in Gesprächskreisen, Bibelkreisen, Glaubenskursen und Gebetskreisen und auf anderen Wegen im Gespräch mit Mitchristinnen und Mitchristen in Ihrem Glauben bestärken zu lassen, Glaubensfragen zu bedenken und andere im Glauben zu bestärken. Dazu gehören missionarische Projekte in der Gemeinde und darüber hinaus. Erkundigen Sie sich dazu in Ihrer Ortsgemeinde oder fragen Sie auf der Ebene des Kirchenkreises nach laufenden Angeboten. 

Besonders liegt uns die Weitergabe des Glaubens an Kinder und Jugendliche am Herzen. Auch da sind Ehrenamtliche herzlich willkommen, gemeinsam mit Hauptamtlichen Kinder- und Jugendgruppen zu begleiten, sich an der Gestaltung des Konfirmandenunterrichts zu beteiligen und neue Formen der Glaubensweitergabe auszuprobieren. Wer sich da engagiert, erlebt, dass sie bzw. er nicht nur etwas zu geben hat, sondern viel von Kindern und Jugendliche lernt im Blick auf Glauben, Nachfolge und Gebet und zu einer/m Beschenkten wird.

Diakonie

Diakonisches Handeln ist Ausdruck gelebten Glaubens und gehört elementar zur Kirche. Helferkreise, Besuchsdienste, Freizeiten für Senioren oder Menschen mit Einschränkungen, Hilfsangebote für Obdachlose und Bedürftige, Tafeln - als dies ist nur möglich durch das Engagement von Ehrenamtlichen in den Erfurter Gemeinden, in der Stadtmission und bei weiteren diakonischen Träger.


Gottesdienst feiern und gestalten

Wir feiern Gottesdienst in Erfurt in großer Vielfalt, mit großer Freude und mit viel Engagement. Wollen Sie sich einbringen und mitgestalten? Herzlich willkommen!

 

Sie können sich bei der musikalischen Gestaltung der Gottesdienst engagieren (Chöre, Posaunenchöre, Instrumentalgruppen, Orgeldienst). Sie können sich als Lektorin/Lektor betätigen und dazu ausbilden lassen. Sie können als Prädikantin und Prädikant die selbständige Gestaltung von Gottesdiensten und Predigten übernehmen.

Sie sind herzlich eingeladen, in Vorbereitungsgruppen bei der Gestaltung besonderer Gottesdienste und liturgischer Veranstaltungen mitzuwirken. Besonders wichtig ist dabei die Gestaltung von Gottesdiensten für und mit Kindern.


Bei Projekten mitmachen

Ehrenamtliches Engagement wird in den Gemeinden in vieler Hinsicht gebraucht und gefördert, z.B.:

 

  • Öffentlichkeitsarbeit: Erstellung und Verteilung des Gemeindebriefes, Zuarbeit und Betreuung von Homepages, Gestaltung von Schaukästen, Pressearbeit, Medienarbeit

  • Unterstützung für Führungsdienste in den Kirchen, Aufsicht während der Öffnungszeiten

  • Organisation und Betreuung von Kunst- und anderen Ausstellungen in kirchlichen Räumen

  • Vorbereitung und Durchführung von Festen, Freizeiten und Fahrten

  • Gestaltung von Partnerschaften zu anderen Kirchengemeinde im In- und Ausland, Ökumenische Kontakte


Erhaltung und Gestaltung der Kirchen und Gemeindehäuser

Die Gemeinden im Erfurter Kirchenkreis feiern Gottesdienste in wunderbaren Kirchen. Diese Kirchenbauten brauchen Pflege und müssen baulich unterhalten werden. Dazu freuen sich die Gemeinden über Sachverstand und Engagement.


Geld

Um ihrer Aufgabe nachzukommen, das Evangelium zu verkündigen und Diakonie zu fördern, braucht die Kirche Geld. Dazu erhebt sie Kirchensteuern, setzt finanzielle Mittel aus staatlichen Leistungen und aus Landverpachtung ein. Diese Einkünfte sind aber deutlich begrenzt. Deshalb gibt es in den Gemeinden und in der Kirche viele Initiativen, Gelder für bestimmte Zwecke, für laufende Projekte und besondere Anliegen zu sammeln. Eine wichtige zusätzliche Einnahme stellt das Kirchgeld dar, das ausschließlich der Gemeinde zu Gute kommt. Oft sammeln Ehrenamtliche das Kirchgeld ein. Ehrenamtliches Engagement ist aber auch bei zweckbezogenen Spendensammlungen, bei der Haussammlung für die Diakonie, beim Fundraising, bei Gründung von und Mitarbeit in Fördervereinen und Stiftungen gefragt.


Leitung

Der Gemeindekirchenrat leitet die Gemeinde im Zusammenwirken mit der Pfarrerin/dem Pfarrer und den anderen Mitarbeitern im Verkündigungsdienst. Sie können als Gemeindeglied für die Wahl zum Gemeindekirchenrat kandidieren und von der Gemeinde in den Gemeindekirchenrat gewählt werden. Sie können in Ausschüssen mitarbeiten.

Als Mitglied des Gemeindekirchenrates tragen Sie Verantwortung für die Gestaltung des Gemeindelebens, für die angemessene Verkündigung und Gottesdienstfeier, für Personal- und Finanzentscheidungen. Ehrenamtliche werden in unserer Kirche auf allen Leitungsebenen in die Entscheidungsbildung einbezogen (Kreissynoden, Landessynode, VELKD-Synode, EKD-Synode, Arbeitsgruppen auf den verschiedenen Ebenen).



-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Über den "Beitrag Haupt- und Ehrenamtlicher zur geistlichen Leitung der Kirche" denkt Senior Dr. Matthias Rein in einem Beitrag unter dem Titel "Kirche leiten durch das gemeinsame Hören auf Gottes Wort" nach. Er brachte ihn in Loccum als Vortrag auf der Tagung "Kompetenz und Konkurrenz. Haupt- und Ehrenamtliche in kirchlicher Verantwortung" zu Gehör.
Die Veranstaltung fand vom 10. bis 12. Februar 2012 in der Evangelischen Akademie Loccum in Zusammenarbeit mit dem Haus kirchlicher Dienste der Ev. -luth. Landeskirche Hannovers statt.

Seinen Vortrag können Sie hier in einer PDF-Datei nachlesen.