Kreissynode

Der Kirchenkreis Erfurt ist die Gemeinschaft der zu ihm gehörenden Kirchengemeinden. Zur Dienstgemeinschaft des Kirchenkreises gehören auch die Einrichtungen und Werke in seinem Bereich. Der Kirchenkreis nimmt als selbständige kirchliche Körperschaft den Auftrag der Kirche in eigener Verantwortung wahr.

Leitungsorgane des Kirchenkreises Erfurt sind die Kreissynode, der Kreiskirchenrat und der Senior. In der Kreissynode haben die Kirchengemeinden und Dienstbereiche teil an der Leitung des Kirchenkreises. Die Kreissynode hat insbesondere die Aufgabe, den Haushaltsplan und den Stellenplan sowie über eine Gebäudekonzeption im Kirchenkreis zu beschließen und die ihr aufgetragenen Wahlen vorzunehmen. Sie fördert die Zeugnis- und Dienstgemeinschaft im Kirchenkreis und gibt den Kirchengemeinden Anregungen für die Wahrnehmung ihrer missionarischen, ökumenischen, seelsorgerlichen, diakonischen und bildungsbezogenen Aufgaben.

 


10. Tagung der XVI. Kreissynode am 18. November 2017

Die 10. Tagung der XVI. Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Erfurt fand am 18. November 2017 in der Aula des Evangelischen Ratsgymnasiums in Erfurt statt. Nach der Andacht von Pfarrer Heiko Ackermann berichteten Senior Dr. Matthias Rein und der Reformationsbeauftragte Jürgen Reifarth über das Reformationsjubiläum. Im Anschluss daran ließ Senior Dr. Rein das Jahr 2017 Revue passieren und gab Einblicke in Änderungen und Projekte für 2018.
Weitere Themen waren: Die Kreis- und Landessynodale Julia Braband berichtete über die Tagung des Lutherischen Weltbundes in Namibia. Der Präses gratulierte ihr zu Ihrer bei der dortigen Tagung erfolgten Wahl in den Rat des Lutherischen Weltbundes.
Entsprechend der Geschäftsordnung vom 13.03.2014, §18 Ausschüsse, Abs. (2) berief die Kreissynode die Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit, Franzisca Friedrich als sachkundige Person in den Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit und Prof. Matthias Dreißig als sachkundige Person in den Stellenplanausschuss.
Die Kreissynode Erfurt beschloss, eine Stelle "Beratung und Unterstützung der Geschäftsführung von evangelischen Kindertagesstätten im Kirchenkreis Erfurt" ab 01.01.2018 befristet für 3 Jahre und mit einem Beschäftigungsumfang in Höhe von 80 v. H. zu errichten.
Pfarrer Möslein berichtete zu seiner Arbeit in der Altenseelsorge im Kirchenkreis.
Der Stellenplanausschuss richtet die Bitte an die GKR-Vorsitzenden, die Dienstbereiche u. Synodalen, ihn bei der Erarbeitung eines neuen Stellenplans zu unterstützen: Anliegen, Bitten u. Ideen sind beim Stellenplanausschuss bis 31. Januar 2018 einzureichen.
Der Kirchenkreis Erfurt errichtet zum 01.04.2018 eine Kreispfarrstelle für den Entsendungs-/ Entlastungsdienst mit dem Einsatzschwerpunkt Gemeindepädagogik in der Region Südost.
Die Synode beschloss einstimmig die Haushaltsrechnung 2016 vorbehaltlich der Rechnungsprüfung durch die EKM. Der Bericht zum Haushaltsplan 2018 wurde vorgestellt und von den Synodalen in allen Punkten bestätigt. Folgende Zwecke für die Sammlung der kreiskirchlichen Kollekte 2018 wurden dabei festgelegt:
Epiphanias 06.01.2018 Telefonseelsorge
Judika 18.03.2018 Ausländerarbeit
Himmelfahrt 10.05.2018 Armutsfonds
5. Sonntag nach Trinitatis (01.07.2018) Jugendarbeit
15. Sonntag nach Trinitatis (09.09.2018) Arbeit mit Kindern
Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres (11.11.2018) Johannes-Lang-Haus.

Die Kreissynode Erfurt beantragt bei der Landessynode der EKM folgende Aufnahme zur Änderung und Ergänzung in der Kirchenverfassung der EKM vom 05. Juli 2008, Artikel 45 (4) in www.kirchenrecht-ekm.de, ONR 1 jetzige Fassung: "Die Geschäftsordnung kann bestimmen, dass die Stellvertreter nach Absatz 3, die Stellvertreter des Präses, der zweite Stellvertreter des Superintendenten und sachkundige Personen zu den Sitzungen des Kreiskirchenrates mit Rederecht hinzugezogen werden."
Änderungs- und Ergänzungsantrag der Kreissynode Erfurt: "Die Geschäftsordnung kann bestimmen, dass die Stellvertreter nach Absatz 3, die Stellvertreter des Präses [ ] und sachkundige Personen zu den Sitzungen des Kreiskirchenrates mit Rederecht, sowie der zweite Stellvertreter des Superintendenten mit Rede-, Antrags- und Stimmrecht zu den Sitzungen des Kreiskirchenrates hinzugezogen werden."
Begründung: Der 2. Stellvertreter des Superintendenten soll für den Fall der Verhinderung des 1. Stellvertreters des Superintendenten an der Sitzungsteilnahme uneingeschränkt die Beschlussvorlagen der Leitung des Kreiskirchenrates in die Sitzung einbringen, vertreten und die Möglichkeit eingeräumt bekommen, sich dazu im Abstimmungsverfahren zur Beschlussvorlage auch äußern zu können. Der Kreiskirchenrat will dazu in seiner Geschäftsordnung (GO) die Option festlegen, den zweiten Stellvertreter des Superintendenten zusätzlich mit Antrags- und Stimmrecht auszustatten. Zur Änderung der Geschäftsordnung des Kreiskirchenrates bedarf es der Änderung und Erweiterung des Artikel 45 (4) Kirchenverfassung wie notiert.

 

9. Tagung der XVI. Kreissynode am 16. März 2017

Die 9. Tagung der XVI Kreissynode fand am 16. März 2017 im Christopheruswerk am Ringelberg statt.
Nach der Andacht durch Pfr. Schulz standen folgende Themen auf der Tagesordnung:

  • Grußwort Vertreter Christopheruswerk
  • Aktuelles aus dem Kirchenkreis - Senior Dr. Rein
  • Reformationsjubiläumsjahr 2017 in Erfurt Der Erfurter Kirchentag auf dem Weg - Stand der Planungen, Programm und Mitwirken der Gemeinden Senior Dr. Rein und Beauftragter für die Reformationsdekade Jürgen Reifarth
  • Berichte aus den Ausschüssen
    • Stellenplanausschuß - Vors. Diakon Wolfgang Musigmann
    • Bauausschuß - Vors. Steffen Pauligk
    • Finanzausschuß - Vors. Thomas Kirsten
    • Ausschuß kirchliches Leben - Vors. Pfr. Bernhard Zeller
    • Bildungsausschuß - Vors. Susanne Lazay-Sterzyk
    • Kreisdiakonieausschuß - Vors. Andrea Winkelmann
    • Ausschuß Öffentlichkeitsarbeit - Vors. Matthias Frank Schmidt
  • "Umbrüche um 1989 in Erfurt aus der Sicht der Evangelischen Kirche" Senior i.R. Andreas Eras

 


8. Tagung der XVI. Kreissynode am 12. November 2016

Die 8. Tagung der XVI. Kreissynode des Ev. Kirchenkreises Erfurt fand am 12. November 2016 in der Aula des Evangelischen Ratsgymnasiums Erfurt statt.
Nach der Andacht und der offiziellen Eröffnung der XVI. Kreissynode hielt Präses Dr. Born eine Ansprache über die Aufgabe der Kirche und die Chance des Reformationsjubiläums. Das Reformationsjubiläumsjahr 2017 in Erfurt sowie der aktuelle Stand der Planungen- "Kirchentag auf dem Weg 25. - 27. Mai 2017" mit einigen Höhepunkten, Veranstaltungen u. Fragen waren dann einer der Schwerpunkte der Synode.
Senior Dr. Rein informierte über Aktuelles aus dem Kirchenkreis wie z.B. die Bautätigkeit im KK 2016, die Komplexsanierung Johannes-Lang-Haus, personelle Entwicklungen im Kreiskirchenamt Erfurt sowie Verschiedenes aus den Gemeinden.
Ein weiterer Teil der Synode war der Bereich "Planungen/Themen im Kirchenkreis" mit den Themen Weiterentwicklung des Stellenplans für MitarbeiterInnen im Verkündigungsdienst im KK Erfurt, Errichtung zweier Entsendungsstellen (Schulpfarrstelle/CVJM) mit 25% pfarrdienstlichen Aufgaben, die weitere Finanzierung der Augustinerpfarrstelle und die Vorstellung (Ausgangslage u. Grundsätze) eines Zweckverbandes für ev. Kindertagesstätten im Kirchkreis Erfurt. Erste kurze Meinungen wurden geäußert. Ein Austausch in den Gemeinden soll dazu bis zur nächsten Synode erfolgen.
Im Synodenteil "Finanzen/ Haushalt" wurden die Kriterien für die Vergabe von Mitteln aus dem Strukturfonds an die Gemeinden erläutert und beschlossen. Die Rechnungsprüfung 2012 u. 2013 wurde durch den Rechnungsprüfer entlastet. Die Synode beschloss: die Haushaltsrechnung 2015 (vorbehaltlich der Rechnungsprüfung durch die EKM), den Haushaltsplan 2017, die kreiskirchlichen Kollektenzwecke 2017, den Einsatz von Jugendmitarbeitern im Konfirmandenunterricht u. einen Antrag an die Landessynode, dass die Landeskirche ein Modell der nachhaltigen Finanzierung des Kinder- und Jugendförderplanes der EKM entwickelt.
Zum Abschluss wurde noch der fertige Bildungswegweiser des Kirchenkreises Erfurt vorgestellt, er liegt an verschiedenen Orten in Erfurt aus.

 


7. Tagung der XVI. Kreissynode am 16. Juni 2016

Kreissynode wählt neuen Präses

Am Donnerstag, dem 16. Juni 2016, trat die Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Erfurt zu ihrer siebten, einer außerordentlichen Tagung zusammen. Nach dem Weggang von Lothar Schmelz ist ein neuer Präses zu wählen. Das Präsidium der Synode hatte Dr. Ulrich Born aus der Andreasgemeinde als Kandidaten vorgeschlagen, der langjährige Leitungserfahrung mitbringt und in vielfältigen Bereichen kirchlich und sozial engagiert ist.
Die Tagung begann um 18 Uhr in der Michaeliskirche mit einer Andacht der Ordinierten Gemeindepädagogin Carolin Weber-Friedrich und wurde anschließend im Johannes-Lang-Haus in der Allerheiligenstraße 9 fortgesetzt.
Schwerpunkt der Beratungen war der "protestantische Leuchtturm Michaelisstraße". Die Synodalen wollen sich informieren über die Zukunftspläne der dort tätigen Einrichtungen: die Evangelische Stadtmission und Gemeindedienste gGmbH, die Offene Arbeit und das Christophoruswerk geben Einblicke in ihre Arbeit und Ziele.
Zudem informierte die Kirchenkreisleitung über die aktuellen Bauvorhaben im Johannes-Lang-Haus. In weiteren Tagesordnungspunkten ging es um die Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis und die Vorbereitung des Reformationsgedenkens 2017.


Dr. Ulrich Born neuer Präses der Erfurter Kreissynode

Mit 42 von abgegebenen 48 Stimmen der Kirchenparlamentarier der Kreissynode Erfurt ist am Donnerstag Abend Dr. Ulrich Born zum neuen Präses (Vorsitzenden) der Synode gewählt worden.

Ulrich Born (67) wurde in Barntrup/Lippe als Sohn eines evangelischen Pastors geboren, wuchs in Herborn in Hessen auf und studierte in Marburg und München Rechts- und Staatswissenschaften, wurde 1983 in Bayreuth zum Dr. iur. promoviert und ist seitdem auch als Rechtsanwalt zugelassen.
Er gehört seit 2011 dem Gemeindekirchenrat der Andreasgemeinde an und ist in der Stadtmission aktiv, für die er unter anderem im Seniorenbeirat der Landeshauptstadt Erfurt mitwirkt.
Born war 11 Jahre bis zur Gründung der Nordkirche an Pfingsten 2012 Mitglied der Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs.
Von 1990 bis 2012 bekleidete Dr. Born zahlreiche öffentliche Ämter in Mecklenburg-Vorpommern, so als Minister für Justiz, Bundes- und Europaangelegenheiten, als Landtagsabgeordneter und Kreistagspräsident von Nordwestmecklenburg.
Seit 2013 ist er Geschäftsführer der TU Ilmenau Betriebsgesellschaft GmbH und seit 2015 u.a. auch Mitglied im Landesvorstand des Evangelischen Arbeitskreises der CDU Thüringen.

 

6. Tagung der XVI. Kreissynode am 17. März 2016

Die 6. Tagung der XVI. Kreissynode des Ev. Kirchenkreises Erfurt fand am 17. März 2016 im Gemeindezentrum "Am Roten Berg" der Ev. Martini-Luther-Gemeinde statt. Die Synode stand hauptsächlich unter dem Thema "Reformationsdekade 2017" - "Kirchentag auf dem Weg 25. - 27. Mai 2017".
Als Gast wurde Bischof Dr. Ulrich Neymeyr begrüßt, der über das Thema sprach: "Welche Bedeutung hat die Reformationsdekade für die römisch-katholischen Christen in Erfurt und im Bistum Erfurt". Bischof Neymeyr hob die besondere Bedeutung der Reformation und des Reformators Martin Luther für die katholischen Christen im Bistum Erfurt hervor. Er betonte, dass die katholische Kirche und die Katholiken im Bistum Erfurt sich aktiv beim Reformationsjubiläum einbringen wollen und er auf entscheidende Impulse für die ökumenische Entwicklung hoffe.

Die Synodalausschüsse "Bildungsausschuss" und "Kirchliches Leben" berichteten von ihrer Arbeit.

Am Schluss wandte sich Präses Lothar Schmelz mit einer persönlichen Erklärung an die Synodalen und informierte sie, dass er das Amt des Präses wegen Verlegung seines Wohnsitzes an die Nordsee zum Ende des Monats niederlegt.

 


5. Tagung der XVI. Kreissynode am 14. November 2015

Am Samstag den 14. November trafen sich die Synodalen zur Kreissynode im Evangelischen Augustinerkloster zu Erfurt. Neben den Synodalen waren auch zahlreiche Gäste eingeladen:
Carsten Fromm; Kurator des Augustinerklosters,
Wolfgang Nossen; ehm. Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen
Prof. Dr. Reinhard Schramm; Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen
Pfarrer i.R. Metzner
Ilse Neumeister

Es wurden viele interessante Vorträge, Gespräche, Diskussionen und Abstimmungen durchgeführt die den Kirchenkreis betreffen.

Einige Beiträge können Sie hier lesen:

  • Grußwort und Kurzbericht, Herr Fromm
  • Einführungsreferat Jüdisch-christlicher Dialog, Senior Dr. Rein
  • Beschluss der Kreissynode zur Ablehnung der Haltung Luthers zu den Juden
  • Bericht zur Synode, Senior Dr. Rein
  • Erklärung der Synode zu dem Aufruf des Bündnisses für ein Thüringen der Demokratie, Vielfalt und Mitmenschlichkeit "Mitmenschlich in Thüringen", Präses Lothar Schmelz
  •  


    Bericht des Seniors auf der 4.Tagung der Kreissynode
    des Ev. Kirchenkreise Erfurt, 19.3.2015

    Menschen erreichen - Asylsuchenden helfen - neue Projekte entwickeln
    Den Bericht können sie hier als PDF herunterladen.

     



    St. Jacobus-Kirche, ZimmernsupraDie XVI. Kreissynode hielt ihre 3. Sitzung am 8. November 2014 in Zimmernsupra. Unter der Überschrift "Personen - Strukturen - Inhalte" berichtete Senior Dr. Matthias Rein vor den Synodalen über das Geschehen der vergangenen Monat im Kirchenkreis. Der Bericht steht hier zur Verfügung.

     



    Am 13. März 2014 wurden in der Michaeliskirche 60 Vertreterinnen und Vertreter der Kirchengemeinden sowie der verschiedenen Arbeitsbereiche des Evangelischen Kirchenkreises Erfurt für sechs Jahre auf ihre Leitungsaufgabe in der XVI. Kreissynode verpflichtet. Anschließend traf sie ihre erste große Personalentscheidung. Nachdem Dr. Falk Oesterheld, der seit 2008 der früheren Kreissynode vorstand, für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stand, musste ein neuer Präses gewählt werden. Lothar Schmelz, der kürzlich erst als Kurator des Erfurter Augustinerklosters in den Ruhestand verabschiedet wurde, war bereit, an die Spitze des Präsidiums der XVI. Kreissynode zu treten - und fand die Zustimmung der Synodalen.

    Schmelz betonte, dass er eine seiner Aufgaben darin sieht, mehr Menschen an die Kirche zu binden ohne missionieren zu wollen. Als Anknüpfungspunkt böte sich die thüringische und insbesondere die Erfurter Geschichte rund um die Reformationsdekade an, die allerdings mit 2017 keineswegs ihren Abschluss finde. Im Gegenteil, gerade der Rückblick auf die Jahre zwischen 1520/21 bis 1530 mit der Ausprägung des Reformationsgedankens animiere dazu, den Rahmen weiter zu fassen.

    Der neue Präses bemerkte, den dörflich geprägten Kirchengemeinden zwischen Tiefthal und Nottleben einen größeren Stellenwert zukommen lassen zu wollen. Es gelte, die Landgemeinden sowohl zu fördern als auch zu fordern.

    Zu Stellvertretern des Präses wurden die ordinierte Gemeindepädagogin Franziska Gräfenhain und der Jurist Dr. Martin Borowsky gewählt. Ebenfalls durch Entscheid der Kreissynode wurden die Prosenioren des Kirchenkreises bestimmt. Erstmals für das Amt des Proseniors für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 1. Stellvertreter von Senior Dr. Matthias Rein hatte Pfarrer Uwe Edom aus dem Kirchspiel Windischholzhausen-Büßleben kandidiert. Als zweiter Prosenior war Pfarrer Andreas Lindner (Thomasgemeinde) erneut zur Wahl angetreten. Beide Kandidaturen wurden im Wahlakt bestätigt.

    Als Vertreter des Kirchenkreises in der Landessynode der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands sprachen sich die Synodalen für Andreas Greim aus der Predigergemeinde sowie aus dem Kreis der Ehrenamtlichen für Hannah Wolfgramm aus.

 

Fotogalerie

Andacht in der Michaeliskirche vor Beginn der Synodaltagung 1. Tagung der XVI. Kreissynode im Großen Saal des Landeskirchenamtes Der Erfurter Posaunendienst begleitete den Abendmahlsgottesdienst zur Kreissynode In der Michaeliskirche: Die Mitglieder der Kreissynode feiern Gottesdienst. Die Predigt hält Senior Dr. Matthias Rein Dank an die bisherigen Mitglieder des Kreiskirchenrates Erfurt ...und ein besonderer Dank an den Alt-Präses Dr. Falk Oesterheld!