19.11.2020
1. Tagung der XVII. Kreissynode am 27. Juni 2020

Am 27. Juni 2020 hat in der Thomaskirche in Erfurt die konstituierende Sitzung der XVII. Kreissynode des evangelischen Kirchenkreises stattgefunden - wegen der Corona-Pandemie unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen.

Eröffnet wurde die Synode mit einer Andacht durch den Senior des Kirchenkreises, Dr. Rein. Im Mittelpunkt standen die die Wahlen für die verschiedenen Gremien. Gewählt wurden ein neues Präsidium, die Mitglieder des Kreiskirchenrates sowie der Mitglieder für die Landessynode. 60 Mitglieder hat die Kreissynode, die meisten sind ehrenamtlich in dem für sechs Jahre gewählten „Parlament“ des Kirchenkreises tätig. Der bisherige Präses Dr. Ulrich Born wird der Kreissynode auch in den kommenden sechs Jahren vorstehen. Er wurde mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. Barbara Sengewald und Annette Peschel werden ihn als seine Stellvertreterinnen in diesem Amt unterstützen.
Eine neue Stellvertreterin (Proseniorin) bekommt Dr. Matthias Rein, der Superintendent (Senior) im Kirchenkreis: Diese Aufgabe wurde Pfarrerin Gabriele Lipski übertragen. Pfarrer Uwe Edom ist 1. Stellvertreter des Seniors und wie schon in den Vorjahren für das Personal zuständig. Andreas Greim wird den Kirchenkreis in der Landessynode vertreten (Stellvertreter/in: Sabine Schmidt und Dr. Martin Borowsky).
Neben dem Präses und dem Senior und dessen 1. Stellvertreter gehören dem neuen Kreiskirchenrat an: Dr. Detlev Baer, Matthias Höhn, Thomas Kirsten, Steffi Krause, Christoph Bender, Matthias Kastner, Pfarrer Christoph Knoll, Pfarrer Olaf Meyer, die Ordinierte Gemeindepädagogin Franziska Gräfenhain, Diakon Wolfgang Musigmann. Als deren Stellvertreter wurden Daniel Schaar, Ulrich Kahlhöfer sowie Gemeindepädagogin Susanne Lazay-Sterzik und Kreisjugendpfarrer Klaus Zebe gewählt.
Folgende Ausschüsse haben mittlerweile ihre Arbeit aufgenommen: der Stellenplanausschuss, der Kreisdiakonieausschuss, der Finanzausschus, der Bauausschuss, der Bildungsausschuss, der Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit, der Ausschuss für Fragen des kirchlichen Lebens sowie der Wahlvorbereitungsausschuss.
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie machen auch vor dem Kirchenkreis nicht halt: Neue Formate müssen beispielsweise für die Gestaltung von Gottesdiensten  gefunden werden. Seelsorge und diakonische Aufgaben müssten auch unter schwierigsten Bedingungen möglich sein, so die einhellige Meinung der Kreissynodalen. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt war die Diskussion über die geplante Gründung eines Zweckverbandes für die Kindergärten im Kirchenkreis. Hier gab es zum Teil kontroverse Debatten.
Mittlerweile abgesagt werden musste die Herbstsynode. Sie sollte ursprünglich am 14. November stattfinden und sich neben dem Bericht des Seniors vor allem mit dem Haushaltplan 2021, der Bildung des KITA-Zweckverbandes sowie den Aktivitäten zur BUGA im nächsten Jahr beschäftigen. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Synode nun auf den 5. Dezember oder möglicherweise auch in den Januar 2021 verschoben.




Mehr Fotos

Die Synode des Kirchenkreises Foto Greim  Blick in den Altarraum der Thomaskirche  Der Präses der Kreissynode, Dr. Urich Born