10.11.2022
Frieden für die Ukraine - aber wie? Prominent besetzte Runde diskutiert am Mittwoch in der Thomaskirche

Wie kann Frieden in der Ukraine gelingen? Darüber wird zurzeit in unserer Gesellschaft gestritten - zuletzt auf der am 9. November zu Ende gegangenen EKD-Synode in Magdeburg. Der Kirchenkreis bringt sich nun im Rahmen der diesjährigen Friedensdekade mit einer eigenen Veranstaltung in die Debatte ein.

„Sehnsucht nach Frieden“ - unter diesen thematischen Schwerpunkt hat der Kirchenkreis Erfurt eine Veranstaltung am Mittwoch, dem 16. November, in der Erfurter Thomaskirche gestellt. „Gerechter Friede in der Ukraine - was können wir tun“, darüber diskutieren Friedrich Kramer (Landesbischof der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands), Prof. Dr. André Brodocz (Inhaber der Professur für Politische Theorien an der Universität Erfurt), Katrin Göring-Eckardt (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Bündnis 90/ Die Grünen) mit dem freien Publizisten und ehemaligen Chefredakteur der Thüringer Allgemeinen, Sergej Lochthofen. Es verspricht eine spannende Kontroverse zu werden. So sorgt Landesbischof Friedrich Kramer, der gleichzeitig auch EKD-Friedensbeauftragter ist, durch sein unbedingtes Festhalten am Nein zu Waffenlieferungen für Kontroversen auch innerhalb der Kirche.
Die Veranstaltung am Buß- und Bettag beginnt um 18 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst. Dieser wird vom Senior des Kirchenkreises, Dr. Matthias Rein und dem Pfarrer der Thomaskirche, Christoph Knoll, gestaltet. Der Einritt zur Diskussionsveranstaltung danach (ab 19 Uhr) ist frei.