08.02.2021
Unendliche Weite, Traum und Sehnsucht

Kalymma (altgr.: Tuch/Hülle) lautet der Titel der Kunstaktion, die der Evangelische Kirchenkreis Erfurt seit 2015 immer in der Passionszeit in der Erfurter Michaeliskirche veranstaltet. Diesmal mit dem Jenaer Architekten und Grafiker Falko Bärenwald.

Falko Bärenwald zeigt ab Samstag, 20. Februar, ein großformatiges, farbiges Fließ in der Michaeliskirche. Parallel dazu ist ein weiteres Fließ in der Erfurter Augustinerkirche zu sehen. „Unendliche Weite, Traum und Sehnsucht in Violett, umrahmt vom schwarzen Passepartout“, so beschreibt Falko Bärenwald seine Arbeit „Himmel“. Seine Kunst, die durch expressive Farbigkeit ins Auge springt, fordert heraus: Das Gewohnte entzieht sich, Formen werden reduziert.
Falko Bärenwald hat in den 80-er Jahren an der Hochschule für Architektur und Bauwesen in Weimar und an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden studiert. Umfassende Würdigung erfuhren auch seine Architekturprojekte. 
Der Evangelische Kirchenkreis Erfurt greift mit „Kalymma“ die Tradition des „Hungertuches“ auf. Einst war der Altar in der Passionszeit vor den Blicken der Gemeinde verborgen – die Augen der Gläubigen waren so zum „Seh-Fasten“ gezwungen.

Lesen Sie hier die Andacht von Senior Dr. Matthias Rein anlässlich der Ausstellungseröffnung am 20. Februar in der Michaeliskirche!